Ihre Meinung

Leserstimmen

Haben Sie HELIX. Sie werden uns ersetzen von Marc Elsberg gelesen? Der Autor würde sich sehr über Ihre Meinung freuen!

Leserstimme abgeben

Meinung abgeben

Bei den mit * gekennzeichneten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich mit der Veröffentlichung meiner Leserstimme durch die Verlagsgruppe Random House GmbH einverstanden. Angegebene E-Mail-Adressen werden nicht für Werbezwecke verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Leserstimme absenden

  • Großartiger Wissenschaftsthriller

    Von: Christian Datum: 29. Oktober 2016

    Willkommen in "New Gardens": Planen Sie sich am Computer ihren perfekten Nachwuchs und sogen Sie dafür, dass ihr Kind zur zukünftigen Elite gehört! Wer würde nicht schwach werden, wenn er seinem Kind eine sorgenfreie und gesunde Zukunft bieten kann?

    Inhalt:
    Zum großen Glück fehlt Helen und Greg der Kindersegen: Da sie auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, wenden Sie sich an eine Kinderwunschklinik. Doch diese Klinik will ihnen nicht nur diesen Wunsch erfüllen - sie bietet dem Paar auch die Teilnahme an einem neuen Forschungsprogramm an. Helen und Greg sollen sich am Computer ihr perfektes Kind gestalten - vom Geschlecht, der Augenfarbe und dem Intellekt ist alles möglich! Was haben diese Ereignisse mit dem bakteriell verursachten Tod des US-Außenministers, der Entführung der amerikanischen Präsidentin und den merkwürdigen Ereignissen auf den Anbaufeldern in Indien oder Tansania zu tun? Und wurde tatsächlich ein Killervirus freigesetzt? Eine internationale Katz- und Mausjagd beginnt, bei der Helen und Greg eine Schlüsselrolle spielen werden...

    Meine Meinung:
    Nachdem Marc Elsberg uns mit Blackout unsere Abhängigkeit von Elektrizität vor Augen geführt hat, spielte er in Zero mit der Angst des alles sehenden Big Brothers. In Helix widmet er sich einem, weiteren spannenden und sehr aktuellen Thema: Genforschung und deren Manipulation!
    Neben dem komplexen Grundthema fordert das Buch auch durch einen verwobenen Plot mit vielen Protagonisten - einen wirklichen Hauptcharakter gibt es in Helix nicht. Stattdessen erzählen die kurzen Kapitel die Geschichte aus den unterschiedlichen Perspektiven. Glücklicherweise kann man dem Geschehen aber trotzdem sehr gut folgen und das Buch bleibt durchweg spannend.
    Dazu gehören auch die angeschnittenen (moralischen) Fragestellungen zu diesem Thema: Sind genetisch konstruierte Menschen wirklich "Menschen" mit den entsprechenden Menschenrechten? Und ist es eigentlich eine gute Sache, wenn man durch die Veränderungen auch Erbkrankheiten auslöscht und die Menschheit durch eine höhere Intelligenz einige Schritte nach vorne bringt? Das Buch bietet also wieder einiges an Diskussionsmaterial!
    Ein wenig Kritik habe ich aber trotzdem: Die beschriebenen Kinder erinnern einen tatsächlich (vor allem am Anfang) an die auch im Buch angedeuteten X-Men und wirken durch ihre Schnelligkeit etc. deshalb etwas unrealistisch. Am Ende benehmen sie sich dann aber nicht mehr ganz so clever. Zwischenzeitlich hatte ich auch das Gefühl, dass sich das Buch in eine endlose Verfolgungsjagd hineinsteigert. Das Ende ist dann aber wieder große Klasse und bietet weiteren Diskussionsstoff - hier will ich aber natürlich nicht vorweggreifen.

    Fazit:
    Ein großartiger Wissenschaftsthriller mit viel Diskussionsmaterial: Helix ist durchweg spannend und regt zum Nachdenken an. Ich vergebe 5 Sterne und freue mich bereits jetzt auf neuen Lesestoff des Autors.

  • Ein sehr fesselnder Wissenschaftsthriller der mich sehr begeistert hat.

    Von: Lena Kaspers Datum: 28. Oktober 2016

    Inhalt
    Haben Sie die Gene zum Überleben? Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …


    Meine Meinung
    Es war mein erstes Marc Elsberg Buch und ich weiß jetzt schon ich will die anderen auch lesen. Marc Elsberg Schreibstil ist einfach nur klasse trotz einen sehr wissenschaftlichen Themas was in diesen Buch behandelt wird hatte man nicht das Gefühl es nicht zu verstehen. Ebenso toll fand ich die kurzen aber aussagekräftigen Kapitel. Dieses Buch hat mich umgehauen es war fesselnd aber auch echt erschreckend zu sehen was möglich ist oder werden kann. Trotz der vielen Handlungsstränge kam man immer mit und wusste nach 1 oder 2 Sätzen wo man grade ist und bei welchen Personen. Er zeigt ihr deutlich auf das Forschung wichtig ist aber man sie gezielt einsetzen muss damit so etwas wie in diesen Buch nicht passiert. Sonst baut man wohl möglich wirklich irgendwann die perfekten Krieger zum Töten. Das Buch war Actionreich und wirklich spannend trotz Wissenschaft. Ich könnte mir dieses Buch wirklich als richtig genialen Kinofilm vorstellen. Ich bin wirklich begeistert.


    Fazit
    Ein rund um gelungener Wissenschaftsthriller der Spannend fesselnd und erschreckend zu gleich war. Ich kann dieses Buch nur jeden empfehlen mich hat es echt vom Hocker gerissen.

  • Spannender Wissenschaftsthriller zum Thema Genmanipulation

    Von: Yvonnen Datum: 27. Oktober 2016

    Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Bei der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden, das vermutlich durch Bakterien verursacht wurde. In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und -tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Ein inoffizielles privates Forschungsprogramm verspricht vom Kinderwunsch getriebenen Paaren besonders begabte Kinder. Als eines dieser Kinder verschwindet, deutet alles plötzlich auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt.

    Im Normalzustand ist DNS in Form einer Doppelhelix aufgebaut, die sich hier auf dem Cover stilisiert um den Buchtitel „Helix“ windet. So wird der Leser in ansprechender Weise auf das Thema „Gentechnik“ vorbereitet, um das es hier geht. Dass einen dabei auch schon mal ein mulmiges Gefühl im Magen beschleichen kann, verstärkt die Ergänzung „Sie werden uns ersetzen“.

    Da ich von dem Autor bereits „Blackout“ und „Zero“ begeistert gelesen habe, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch gesteckt. Und sie wurden nicht enttäuscht.

    In kurzen Kapiteln streben abwechselnd vier Handlungsstränge, in denen es um genmanipulierte Tiere und Pflanzen, eine personalisierte Biowaffe, genmanipulierte Wunderkinder und ein kinderloses Ehepaar geht, unaufhaltsam aufeinander zu. Schnell entwickelt dieses Buch einen Sog, in dem es viel Interessantes über Genmanipulation, Biochemie und Medizinethik zu erfahren gibt. Und auch mit nur minimalen Vorkenntnissen in diesen Bereichen konnte ich den Schilderungen folgen, wobei ich für mich nicht den Anspruch erhebe, die Details bis ins kleinste verstehen und auf den Wahrheitsgehalt überprüfen zu müssen. Immerhin hatte ich von einigen Dingen bereits durch die Medien gehört, anderes war mir neu, konnte aber mein Interesse wecken und regte zum Nach- und Weiterdenken an.

    Wie auch schon bei den anderen Büchern von Marc Elsberg gefällt mir die Nähe zum gegenwärtigen Stand der Technik und der Wissenschaft. Man hat das Gefühl so nah dran zu sein, dass genau das, was man als Fiktion im Buch liest, in der Realität möglich sein könnte. Dies erzeugt einen besonderen Nervenkitzel und ich war beim Lesen oft hin- und hergerissen zwischen dem, was Genmanipulation für die Menschen Positives bedeuten könnte und welche Gefahren sie auf der anderen Seite birgt.

    Dabei wird dieses Buch allerdings auch nicht zu nachdenklich, sondern bleibt spannend und unterhaltend bis zur letzten Seite und hat zudem noch einige Szenen zu bieten, die sich als tauglich für jeden Actionfilm erweisen würden.

    Marc Elsberg ist mit „Helix – Sie werden uns ersetzen“ ein spannender temporeicher Wissenschaftsthriller zum Thema Genmanipulation gelungen, den ich wirklich empfehlen kann.